Zahlen, Zahlen

Zahlen, Zahlen, Zahlen
Allgemeines:
Meilen insgesamt: 35000 Seemeilen, davon gemotort weniger als 1000 Seemeilen
Seetage insgesamt:269 -292 Tage je nach Zählweise
Kurslinien geschnitten: 15 Monate, 21 Tage
Reisedauer von Hamburg nach Hamburg: Acht Tage weniger als zwei volle Jahre
Härteste Passage: Cocos Keeling – Rodriguez, 9 Tage mit 30Knoten plus, üblen Schauerböen und durchgehend Regen
Schönste Passage: Südatlantik laut Lisa und Paul


Energie:
Energieverbrauch pro Tag im Schnitt: 20 – 25 Amperestunden pro Tag (davon: Watermaker: 10Ah, Kühlbox 5 Ah)
Gedeckt über: Windgenerator, Solarzellen 60 und 80 Watt (zwei flexible zu Beginn der Reise, eines gab unterwegs den Geist auf und wurde durch starres Modul ersetzt, Motor nur zum Abfangen von Spitzenlasten beim sägen oder bohren genutzt)
Gesamtdieselverbrauch der Reise: 480 Liter
Dieselverbrauch von Südportugal Sagres bis Panama City (inkl. Panamakanal): 40 Liter
Durchschnittlicher Gasverbrauch: 5 kg Propangas: 8 Wochen; Campinggaz 2,7 kg 4 Wochen

Essen und Trinken
-Durchschnittlicher Wasserverbrauch: 9-12 Liter, Wäschewaschen / Duschen tw. mit Zusatzwasser von Land oder aufgefangenem Regenwasser
- Pastaverbrauch pro Kopf und Mahlzeit: 180 Gramm!! (Wir sind eine sehr verfressene Crew und hatten immer mehr als genug an Bord.

Etmale und Co
-Höchstes Tagesetmal: 200 Seemeilen (Panama – Galapagos, Galapagos – Marquesas): ~ 8,3 Knoten Durchschnittsgeschwindigkeit
-Geringste Tages-Etmal: 24 Seemeilen (Australien – Cocos Keeling) ~ 1 Knoten oh hah!
-Längste Etappe (Strecke): 3075 Seemeilen Galapagos – Marquesas
-Längste Passage (Zeit): 22,5 Tage Galapagos Marquesas, 22 Tage Barbuda - Azoren
-Schnellste Passage: 1000 Seemeilen in 6 Tagen, (Wallis nach Vanuatu) 165 Meilen pro Tag ~ 6,9 Knoten im Schnitt,
-Langsamste Passage:
Barbuda - Azoren: 100 Meilen pro Tag, direkter Kurs 2200 Meilen: entspricht Durchschnittsgeschwindigkeit 4,17 Knoten; dabei geschätzte gesegelte Distanz: 3000 Seemeilen,
Darwin Cocos Keeling: 2000 Meilen in 17,5 Tagen: 114 Seemeilen pro Tag 4,76 Knoten Durchschnittsgeschwindigkeit

Steuerung:
Windpilot: 94% der Strecke
Pinnenpilot: 2 % der Zeit unter Segeln / Motor
Per Hand: 3-4 % der Zeit Strecke

Reparaturen
Anzahl der WC-Reparaturen: 8 Stück, davon vier ecklige
Anzahl der Watermaker-Reparaturen: 7 große, 30 – 40 kleine Reparaturen (z.B. Undichtigkeiten abdichten)
Anzahl der Motor-Reparaturen: 5 große Reparaturen (alles Zusatzaggregate, Eimer Wasser im Zylinder)
Anzahl Radar-, PC-Reparaturen und weitere Elektronikgeräte: 0
Elektrik (gelöste Kabelverbindungen etc: einige simple Reparaturen; Auffinden von verschiedenen mysteriösen Massefehlern): 40 Arbeitsttunden ufff

Unfälle und Krankheit
Karl über Bord: 6x (3x Hafen, 1x Dinghi, 2x von fremden Segelyachten beim Spielen vor Anker), immer mit Schwimmweste niemals von der Kire aus ins Wasser gefallen
Kein Blitzschlag, Strandung, schwere Grundberührungen, Wassereinbruch, Diebstahl, Überfall usw.
Kollisionen auf See: 2x: Baumstamm im Golf von Panama, Vermutlich Stahltrosse im Kielbereich verhakt auf dem Weg von den ABC-Inseln nach Panama, beide ohne Folgeschäden
Schwere Krankheiten: Diagnose eines bereits bestehenden Bandscheibenvorfalls (Paul), Schwere bakterielle Infektion nach kleiner Hautverletzung im Pazifik (Pauls Vater Erik), 1 gebrochener Arm (Arne, Landaufenthalt in Südafrika)
Sonst nur leicht Infekte, viel weniger als zu Hause!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen